Schulmädchen machen Hausaufgaben Mein Kind hat Probleme in der Schule Was tun

Mein Kind hat Probleme in der Schule: Was tun?

Was die meisten Menschen nicht wissen ist, dass viele Kinder in der Schule heutzutage gewisse Schwierigkeiten beim Lesen oder Lernen haben. Mein Kind ist aufgeweckt. Er ist ein guter Junge und will gut abschneiden, aber er hat Probleme in der Schule. Er hat keinen Anspruch auf Hilfe, aber er testet unterhalb der staatlichen Standards.

 

 

Wie kann das sein? Trotz fürsorglicher Lehrer, unterstützender Eltern, guter Intelligenz und Motivation erleben viele Schüler akademische Frustrationen als Ergebnis schwacher oder ineffizienter zugrunde liegender Lese- und/oder Lernfähigkeiten.

 

 

Kind hat Schwierigkeiten in der Schule? Verschaffen Sie sich einen Überblick

 

Wenn Ihr Kind nach der Schule verärgert ins Auto steigt, denken Sie über Ihre eigene Reaktion darauf nach. Manchmal regen wir Kinder versehentlich dazu an, über den Lehrer zu schwatzen, indem wir ihnen viel mehr Aufmerksamkeit schenken, wenn sie uns negative Geschichten erzählen, im Gegensatz zu positiven.

 

 

Denken Sie daran, dass Ihr Kind möglicherweise kein zuverlässiger Reporter ist. Ich sage nicht, dass sie lügen, aber ich sage, dass die Dinge, die sie dir erzählen, nur die halbe Wahrheit sind. Manche Geschichten scheinen unmöglich eine andere Seite zu haben, aber glauben Sie mir, das tun sie oft.

 

Wenn etwas nicht klingt, fragen Sie. Und fragen Sie höflich, nicht anklagend. Es gibt einen großen Unterschied zu einer E-Mail, in der es heißt. Können Sie mir sagen, wie Peter vermeiden könnte, in der Pause draußen gelassen zu werden?

 

Selbst wenn wir vor ihnen nichts sagen, glauben Sie mir, sie hören, wie wir uns bei Freunden am Telefon beschweren, und wenn sie es nicht tun, erzählen ihre Freunde ihnen, was sie ihre Eltern sagen hören. Wenn Sie versprechen, nicht alles zu glauben, was Ihr Kind über diesen Unterricht sagt, verspreche ich, nicht alles zu glauben, was Ihr Kind darüber sagt, was bei Ihnen zu Hause passiert. Hausaufgaben schneller und effizienter erledigen: So gelingt es!

 

Entwickeln Sie eine Partnerschaft mit den Lehrern und dem Schulpersonal Ihres Kindes

 

Nehmen Sie an Eltern-Lehrer-Konferenzen teil und bleiben Sie mit dem Lehrer Ihres Kindes in Kontakt. Die Schulen haben in der Regel ein oder zwei Eltern-Lehrer-Konferenzen pro Jahr. Sie können einen Freund mitbringen, der für Sie dolmetscht, oder die Schule bitten, einen Dolmetscher zu stellen.

 

 

Treffen Sie den Lehrer Ihres Kindes. Sobald das Schuljahr beginnt, versuchen Sie, einen Weg zu finden, den Lehrer Ihres Kindes zu treffen. Das Gespräch mit dem Lehrer Ihres Kindes bietet einige großartige Tipps für den Aufbau einer Partnerschaft mit dem Lehrer Ihres Kindes. Teilen Sie dem Lehrer mit, dass Sie Ihrem Kind beim Lernen helfen möchten. Machen Sie deutlich, dass Sie möchten, dass der Lehrer Sie kontaktiert, wenn es Probleme mit Ihrem Kind gibt.

 

Erfahren Sie, wer wer an der Schule Ihres Kindes ist. An der Schule Ihres Kindes gibt es viele Menschen, die Ihrem Kind helfen, zu lernen, sozial und emotional zu wachsen und sich im schulischen Umfeld zurechtzufinden. Jede Schule ist anders, aber dieser Artikel bietet eine allgemeine Einführung in das Personal der Schule Ihres Kindes. Wer ist wer an der Schule Ihres Kindes beschreibt die Verantwortlichkeiten von Lehrern, Verwaltungsbeamten und Bezirksmitarbeitern.

 

Wenn es Ihnen unangenehm ist, Englisch zu sprechen, lassen Sie sich nicht von einer Sprachbarriere aufhalten. Was Sie zu sagen haben, ist wichtiger als die Sprache, in der Sie es sagen! Bitten Sie die Schule, jemanden zu finden, der für Sie dolmetschen kann. Möglicherweise gibt es einen Lehrer oder Elternvertreter, der helfen kann. Oder Sie bringen einen zweisprachigen Freund oder Verwandten mit.

 

Sie können auch jederzeit während des Jahres um ein Treffen mit dem Lehrer Ihres Kindes bitten. Weitere Ideen zur Vorbereitung auf Eltern-Lehrer-Konferenzen finden Sie unter Tipps für erfolgreiche Eltern-Lehrer-Konferenzen an der Schule Ihres Kindes. Wenn Sie ein Anliegen haben und sich nicht persönlich treffen können, senden Sie dem Lehrer eine kurze Nachricht oder vereinbaren Sie einen Termin für ein Telefongespräch. Englisch lernen: Unsere Tipps und Tricks.

 

Warum Kinder manchmal kämpfen müssen

 

Wenn die Verhaltens- oder Schulprobleme neu sind, kann die Ursache mit einer Änderung der Umstände zusammenhängen, einschließlich Problemen zu Hause, einem traumatischen Ereignis oder etwas Aufregendem, das einem Lehrer oder einem anderen Schüler passiert ist.

 

Mobbing und Beziehungen zu Gleichaltrigen sind eine häufigere Ursache für Schulprobleme bei Jugendlichen, aber Lernstörungen, geistige oder körperliche Gesundheitsprobleme können Kinder jeden Alters betreffen. Es gibt eine Reihe verschiedener Probleme, die dazu führen können, dass ein Kind in der Schule Probleme hat, einschließlich sozialer Herausforderungen, schulischer Probleme oder sogar unerkannter körperlicher, Lern- oder psychischer Gesundheitsprobleme.

 

Unser Kind bekommt Nachhilfe. Warum ändern sich die Dinge nicht?

 

Traditionelle Nachhilfe arbeitet an der Spitze des Baumes mit den schwachen akademischen Fähigkeiten. Dies mag für Studenten im Moment hilfreich sein, ist aber ein bisschen wie ein Ansatz, da es nicht die wahre Ursache oder Wurzel des Problems anspricht und keine dauerhafte Lösung bietet.

 

Wenn Sie die Analogie eines Baums verwenden, um das Lernen darzustellen, können Sie sich akademische Fähigkeiten als die Spitze des Baums und die zugrunde liegenden Lernfähigkeiten als Wurzeln und Stamm vorstellen. Wenn das Wurzelsystem oder die zugrunde liegenden Lernfähigkeiten schwach sind, werden die Spitze des Baums oder die Akademiker betroffen sein.

 

Nehmen Sie die Schulprobleme Ihres Kindes ernst

 

Einige Leute überspringen gerne den Sozialarbeiter und gehen zum Direktor, aber ich gehe gerne zuerst zum Sozialarbeiter. Es gibt Ihnen mehr Dokumentation dessen, was Sie versucht haben, lässt Sie wie einen Problemlöser aussehen und gibt Ihnen später mehr.

 

Wenn die Konferenz der Eltern und Lehrer nicht löst und seien wir ehrlich, die Chancen stehen schlecht, dass es das wird, dann ist es an der Zeit, es ein wenig besser zu machen. Wenn Sie sich bei der ersten Konferenz mit einem stellvertretenden Schulleiter getroffen haben, bitten Sie beim zweiten Mal um eine Konferenz mit Anwesenheit des Schulleiters.

 

Bringen Sie bei diesem Treffen Beweise für alles mit, was Sie versucht haben. Arbeitsproben mitbringen. Bringen Sie eine Liste mit Aufzählungszeichen von Problemen und Dingen mit, die Sie bereits ausprobiert haben. Kommen Sie mit einem eigenen Plan, der bestimmte, vernünftige Dinge enthält, die Sie gerne geschehen lassen würden.

Helfen Sie Ihrem Kind, sich auf Prüfungen vorzubereiten

 

Als Elternteil gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Ihr Kind vor und nach einem standardisierten Test unterstützen können, sowie eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie die Lerngewohnheiten Ihres Kindes im Alltag unterstützen können, damit es besser vorbereitet ist, wenn Es ist Zeit, getestet zu werden.

 

Tests spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Note eines Schülers. Ihr Kind kann während des Schuljahres auch an einem oder mehreren standardisierten Tests teilnehmen, und der Lehrer Ihres Kindes kann das ganze Jahr über Unterrichtszeit für die Testvorbereitung aufwenden. Weitere Informationen zu standardisierten Tests und allgemeinem Testen finden Sie unter So helfen Sie Ihrem Kind, sich auf standardisierte Tests vorzubereiten.

 

Das Kind weigert sich, über die Schule zu sprechen

 

Während es wichtig ist, die persönlichen Grenzen Ihres Kindes zu respektieren und es nicht dazu zu zwingen, über Dinge zu sprechen, bevor es dazu bereit ist, sollten Sie dieses Warnzeichen auch nicht ignorieren. Versuchen Sie, sich so in den Schulalltag Ihres Kindes einzubringen, dass es keine konkreten Fragen beantworten muss.

 

Wenn Ihr Kind Ihnen plötzlich nicht mehr sagen möchte, was es in der Schule lernt oder wie sein Schultag verlaufen ist, kann das ein Signal dafür sein, dass in der Schule etwas nicht stimmt. Dies gilt insbesondere, wenn sie in der Vergangenheit normalerweise offen und gesprächig waren. Zum Beispiel ermutigt Eltern, sich täglich Zeit für das Einchecken zu nehmen.

 

So bleiben Sie auf dem Laufenden und können sich ein Bild davon machen, wie Ihr Kind in der Schule funktioniert oder interagiert, und es kann Ihnen helfen, eventuell auftretende Probleme zu erkennen, damit Sie frühzeitig eingreifen können. Sehen Sie sich ihre Schulaufgaben oder Formulare an, die unterschrieben werden müssen, helfen Sie bei den Hausaufgaben und so weiter.

 

Mein Kind hat Probleme in der Schule: Was tun? Unser Fazit

 

Erfolg kann jedoch schlechte Einstellungen ändern, und allmählich werden die Schüler selbstbewusster und engagierter, wenn die Grundlage der zugrunde liegenden Lernfähigkeiten stärker wird. Viele Kinder kommen mit ihrer Leistungsschwäche zurecht, indem sie eine Haltung einnehmen, in der sie sich nicht um sie kümmern und sich der Hilfe von Eltern, Lehrern und Ärzten in einem Lern- oder Nachhilfezentrum widersetzen.

 

Weiterführende Literatur

 

Unzufrieden mit der individuellen Förderung in der Schule? Das können Sie tun

Mein Kind ist hochbegabt – Förderung nur außerhalb der Schule?