*43 v.Chr. - >18 n.Chr.

 

 

Ovid wurde 43 v.Chr. in Sulmo geboren und starb 17 oder 18 n.Chr. in Tomis. Tomis liegt in der Nähe von Konstanza (wo er 10 Jahre verbannt war) am Schwarzen Meer. Er ist als Meister der Form bekannt und begann mit erotischen Dichtungen ("Amores", Liebeselegien; "Heroides", Liebesbriefe von Frauen der griechischen Sage; "Ars Amatoria", Liebeskunst). Er fand dann zur Sagendichtung ("Metamorphosen", etwa 250 Verwandlungssagen von der Weltschöpfung bis zu Caesars Verwandlung in einen Stern; "Fasti", Festkalender mit Gründungstagen (leider unvollendet)). In der Einsamkeit der Verbannung verfasste er schließlich Elegien ("Tristia", Klagelieder; Epistulae ex Ponto", Briefe vom schwarzen Meer).

Alles in allem kann man sagen, daß Ovid ein überaus bedeutender Mann war, der sehr stark auf seine Zeitgenossen wirkte, aber dessen Schaffen auch auf die europäische Dichtung des Mittelalters Einfluss nahm.