Gedicht 31

 

Du Königin der Inseln und der Halbinseln,
Mein Sirmio, wieviele auch Neptun tragen
Mag in dem weiten Meer und in den Seen des Landes,
Wie gern erblick ich Dich und wie froh ist mein Sinn!
Ich kann es selbst kaum fassen, dass ich Bithynien und Thynien
Den Rücken gekehrt habe und in Ruhe Dich zu erblicken mir vergönnt ist!
Es gibt nicht größeres Glück auf Erden, als ohne Sorgen und
Der Fremde müd die Lasten alle abzustreifen,
Zum eignen Hofe nun endlich wieder in die Heimat zu kommen.
Und im erträumten Bette wieder schlafen zu können!
Nur dies kann einen veranlassen solch harte Mühen auf sich zu nehmen!
Gegrüßt sei mir, mein Sirmio, des Herren freu Dich!
Auch ihr, Wellen im Lydersee, freut euch!
Ihr frohen Geister im Hause, jubelt allesamt!