Titus Flavius Vespasianus (Regierungszeit: 69 – 79 n. Chr.)
(geb. 9 n. Chr., gest. 79 n. Chr.)

Vespasian war bürgerlicher Herkunft und verdankte seinen Aufstieg militärischem Geschick. Nach der Niederwerfung eines Judenaufstandes riefen ihn seine Truppen im Juli 69 in Alexandria zum Kaiser aus. Die Legionen im Donauland schlossen sich ihm an und besiegten bei Cremona Vitellius. Vespasian zog 70 n. Chr. in Rom ein, wurde dort vom Senat als Kaiser bestätigt und schuf nach Jahren der Unruhen wieder Ordnung. Sein Führungsstil war geprägt durch Geschicklichkeit, Klugheit, Gerechtigkeit, Reformfreudigkeit und Fleiß. Er starb im Alter von 70 Jahren in Reate (Mittelitalien).