Marcus Opelius Severus Macrinus (Regierungszeit: 217 – 218 n. Chr.)
(geb. 164 n. Chr., gest. 218 n. Chr.)

Macrinus wurde als Sohn einfacher Eltern in Mauretanien (Nordafrika) geboren. Nachdem er verschiedene Stellungen im Staatshaushalt innehatte, wurde er unter Caracalla Gardepräfekt, wobei er dessen grausames Treiben unmittelbar erlebte und im Jahre 217 Caracallas Ermordung organisierte. Daraufhin bestieg der Jurist Macrinus den Thron und ernannte gleichzeitig seinen Sohn Diadumenian zum Nachfolger.
Als eine seiner ersten Amtshandlungen, hatte er den Partherkrieg zu beenden. Er ließ sich auf so ungünstige Friedensbedingungen ein, dass er bei den Truppen sofort stark an Beliebtheit einbüßte. Julia Maesa nutzte die Gelegenheit und unterstützte die Sympathien der Soldaten gegenüber ihrem Enkel Elagabal, indem sie das Gerücht verbreitete, er sei ein Sohn von Caracalla. Zusätzlich half sie mit Geld nach. Es kam zur Schlacht mit der revoltierenden Armee, in der Macrinus unterlag und floh. Wenig später wurde er jedoch zusammen mit seinem Sohn gefasst und 54-jährig nach 14-monatiger Amtszeit ermordet.