Der Sänger der Liebe

 

Ich singe nicht für kalte Menschen.-
Mich lese, schmiegend ihren Leib
An des Verlobten Brust, mit Andacht
Ein junges Weib.

Mich lese ein verliebter Jünglin,
Der seiner Gluten Flammenmal
Erkennt und ruft: 's ist mein Geheimnis,
's ist meine Qual!

Ich sang von Schlachten der Giganten,
Die frech die Erde einst bestürmt,
Ich sang, wie Ossa auf Olympos
Sich aufgetürmt,

Doch da ich Zeus gab seine Blitze,
Schloß mir die Thüre auf mein Kind,
- Entwichen Götter und Giganten
Nur zu geschwind.

Was sind mir Blitze? Zarte Lieder
Sind meine Waffen, mein Gechoß.
Sie öffnen mir gewärtig Riegel
Und Thür und Schloß.

Sie mögen auch das Herz mir öffnen,
Das euch im Busen freundlich schlägt,
Daß ich es füllen kann mit Klängen,
Die's weiter trägt.