Kapitel 16

Aber die Jugend, die er, wie wir vorher gesagt haben, angelockt hatte, lehrte er auf vielerlei Weise schlechte Verhaltensweisen (Taten). Aus ihnen stellte er falsche Zeugen und Urkundenfälscher; Treue, Geld, Gefahren hieß er sie gering halten; danach, sobald er deren Ruf und Schamgefühl zerstört hatte, befahl er größere Dinge. Wenn ein  Grund für ein Vergehen nicht so recht vorhanden war, brachte er mir nichts dir nichts Unschuldige wie Schuldige in Bedrängnis und um ihre Existenz: Damit nicht Hände und Geist durch Untätigkeit erlahmen, war er lieber ohne Veranlassung und um nichts schlecht und grausam.Vertrauend auf diese Freunde und Bundesgenossen, faßte Catilina den Plan zur Rebellion, da seine Schulden in allen Ecken der Welt ungeheuer waren und da die meisten der sullanischen Soldaten, die über ihre Verhältnisse gelebt hatten, in Erinnerung an Raubzüge und den alten Sieg einen Bürgerkrieg sehnlich erwarteten. In Italien war kein Heer, Gnaeus Pompeius führte Krieg am Ende der Welt, er selbst hatte beim Anstreben des Konsulates große Hoffnung, der Senat verhielt sich völlig passiv: Sicher und ruhig war die ganze Situation (Sache), aber gerade dieses war Catilina gelegen.